T
1842 – Bau der Gießerei  - die sog. Walcher-Hütte 1844 – Bau des Emaillierwerkes 1845 – Auszeichnung („Große Goldmedaille“) auf der Industrieausstellung in Wien 1849 – Bau des ersten Kupolofens 1871 – Bau des zweiten Kupolofens 1884 – Erster Stahlformguss 1894 – Bau der ersten hydraulischen Formmaschine für den Abguss von Kohlenwagenrädern und Weichenteilen 1896 – Bau der Kugelmühle für die Formsandvorbereitung 1906 – Gründung der Österreichischen Montangesellschaft 1927 – Inbetriebnahme der neuen Stahlgießerei 1946 – Nationalisierung und Überführung ins Volkseigentum 1954 – Einführung der Produktion von Gusseisen mit Kugelgraphit 1975 – Erzeugung von 104.459 Tonnen Gussstücke 1991 – Entstehung der Třinecké železárny, a.s. 1997 -1998 – Umstrukturierung mit Hilfe eines externen Beraters 1999 – Entstehung der Slévárny Třinec, a.s. (100 % Geschäftsinhaber Třinecké železárny, a.s.) 2007 – Inbetriebnahme der automatischen HWS- Formanlage 2012 – das 170-jährige Jubiläum des Gießereiwesens in Třinec
Das Gießereiwesen in Třinec hat eine langjährige Tradition. 1842 wurde die erste Gießerei in Třinec errichtet, das heißt drei Jahre nach der Gründung der Hüttenwerke Třinecké železárny. Die Gießereien nahmen immer eine sehr wichtige Position im Fertigungsfluss ein. Das sämtliche in den Hochöfen erzeugte Roheisen wurde ja  in den ersten dreißig Jahren nach der Gründung der Eisenwerke eben in den Gießereien bearbeitet. Zu dieser Zeit wurde insbesondere Handelsguss erzeugt. Schrittweise wurde die Hauptproduktion von den Walzwerken übernommen und das Fertigungsprogramm der Gießereien stützte sich seitdem auf die Serviceleistungen. Demzufolge ist deren technische sowie technologische Entwicklung mit den Bedürfnissen des Hüttenwerkes und im Laufe der Zeit auch mit den Bedürfnissen sonstiger Hüttenbetriebe in der Tschechoslowakei und insbesondere in der mährisch-schlesischen Region verbunden.  Nach der Wende 1989 erwies sich als unerlässlich, sich auf andere Branchen als nur auf die Hüttenerzeugung zu orientieren. Auch die Gießereien mussten sich in eine kommerzielle Gesellschaft umwandeln. Zu diesem Zweck hat die selbständige Tochtergesellschaft von Třinecké železárny ihre Tätigkeit aufgenommen, und zwar die Gesellschaft Slévárny Třinec, a.s.
Geschichte Die erste Gießerei wurde bereits 1842 in dieser Region erbaut
© 2012 - 2014 Slévárny Třinec, a.s.
EINLEITUNG FIRMA PRODUKTION QUALITÄT REFERENZEN ANSPRECHPARTNER Zum Downloaden